TSG Reutlingen

Geschichte der Ju-Jutsu Abteilung

 

Ju-Jutsu in der TSG Reutlingen (neueste Ereignisse zuerst)

 

2016
Michael Mattheus wird wieder Abteilungsleiter.

2014
Peter und Klaus Ziese bekommen von Volkmar Baumbast den 5. Dan verliehen.

2010
Patrik Pertl besteht die Prüfung zum 1. Dan.

2009
Claudia Auer und Achim Frank legen erfolgreich die Prüfung der Trainer-C-Lizenz ab.
Ju-Ju-On-Tour und ein Bundeslehrgang in Reutlingen.

2008
Claudia Auer wird Abteilungsleiterin. Martin Buck und Steffen Frank bestehen die Prüfung zum 1. Dan.

2007
Hans Jürgen Fabris besteht die Prüfung zum 2. Dan.

2006
Claudia Auer besteht die Prüfung zum 2. Dan, Peter Ziese und Klaus Ziese bestehen die Prüfung zum 4. Dan.

2005
Sabine Rothe, Sabine Wagner und Tobias Wiedemann bestehen die Prüfung zum 1. Dan.

2004
Reiner Schlee besteht die Prüfung zum 3. Dan.

2003
Reiner Schlee erwirbt die Trainer-C-Lizenz. Fritz Burkhardt wird neuer Abteilungsleiter.

2001
Michaela Sensbach und Reiner Schlee bestehen die Prüfung zum 2. Dan.

2000
Trennung der Abteilung Judo in drei selbstständige Abteilungen. Somit wird aus der Sektion Ju-Jutsu die Abteilung Ju-Jutsu.
Die Ju-Jutsuka der TSG Reutlingen stellen bei den verschiedensten Gelegenheiten wie Stadtfest, Ferienprogramm und 900 Jahrfeier Reutlingen, ihr Können unter Beweis.
Angelika Nüßle besteht die Prüfung zum 1. Dan.

1998
Claudia Auer, Anemone Fischer, Michaela Sensbach und Sibylle Rothe bestehen die Prüfung zum 1. Dan. Sie sind die ersten weiblichen Danträger im Ju-Jutsu bei der TSG Reutlingen.

1997
Reiner Schlee besteht die Prüfung zum 1. Dan.

1996
Achim Frank besteht die Prüfung zum 1. Dan, Reinhold Pappon besteht die Prüfung zum 2.Dan, Peter und Klaus Ziese bestehen die Prüfung zum 3.Dan.

1993

  • 2. Frauenselbstverteidigungslehrgang der Judo-Abteilung. Ausrichter ist wieder die Sektion Ju-Jutsu. Verantwortliche Trainer sind Reinhold Pappon und Klaus Ziese.
  • Reinhold Pappon besteht die Prüfung zum 1. Dan
  • Uwe Stroinski und Stefan Mühlich werden württembergische Meister.
  • David Lücker und Stefan Mühlich belegen die 2.Plätze bei den Junioren bei den süddeutschen Meisterschaften. Uwe Stroinski erreicht den 3.Platz. David Lücker erhält den Techniker-Preis.
  • Stefan Mühlich belegt den 5. Platz bei den Junioren bei den deutschen Meisterschaften.
  • Gründungsversammlung des JJVW (Ju-Jutsuverband Württemberg) in Reutlingen.

1992
Gerd Leibfritz besteht die Prüfung zum 1.Dan

1991

  • 1. Frauenselbstverteidigungslehrgang der Judo-Abteilung. Ausrichter ist die Sektion Ju-Jutsu. Verantwortlicher Trainer ist Gerhard Issler.
  • Uwe Stroinski wird Württembergischer Meister und Zweiter bei den Süddeutschen Meisterschaften.
  • Hans Jürgen Fabris besteht die Prüfung zum 1. Dan, Peter und Klaus Ziese bestehen die Prüfung zum 2. Dan.

1990
Judo-Do Lehrgang bei Franz Strauß 7. Dan Judo-Do, 6. Dab Jiu Jitsu, in Wien.

1989
Klaus Ziese wird Sektionsleiter. Peter Ziese übernimmt die Leitung des Haupttrainings.

1987
Reinhold Kampf und Volker List bestehen die Prüfung zum 1. Dan.

1986
Uwe Stroinski beginnt mit dem Aufbau einer Wettkampfmannschaft.

1985
Internationaler Pfingstlehrgang in Reutlingen mit Sportlern aus 5 Nationen.
Michael Mattheus, Jürgen Tröge, Gerhard Issler, Klaus Zieske, Peter Ziese und Klaus Ziese bestehen die Prüfung zum 1. Dan.

1984
Michael Mattheus wird Sektionsleiter.
Peter Ziese besteht die Ausbildung als staatlich geprüfter Fachübungsleiter.

1977
Ewald Maßelinski, Begründer der Sektion Ju-Jutsu, besteht die Prüfung zum 1. Dan.

1973
Ju-Jutsu wird zum ersten Mal in der Chronik der Judo-Abteilung erwähnt.